Leichter leben mit Punkteklopfen

Hartmann, Silvia: Emotionale Freiheit. Soforthilfe in Stress-Situationen mit Akupressur. Kirchzarten: VAK, 2007.

Hier geht es um das Beklopfen von Meridianpunkten. Mit Hilfe dieses Titels können Sie sich die beglückende Technik des EFT leicht und schnell aneignen. Man klopft dabei bestimmte Punkte kurz in vorgegebener Reihenfolge und kann sofort spüren, wie sich die eigene Angst löst. Das Ganze ist Ihnen vielleicht schon mal unter anderem Namen begegnet, denn auf dem Markt trifft man das Punkteklopfen unter allerlei verschiedenen Titulierungen. Diese Einführung sowie die beschriebene Technik zur Selbstanwendung kann ich uneingeschränkt empfehlen.

Frustbewältigung mit Byron Katies “The Work”

Boerner, Moritz: Gemeinsam lieben. Der einfache Weg zur erfüllten Beziehung mit der genialen Methode „The Work“. München: Goldmann, 2001.

Hier geht es um „The Work“ von Byron Katie. Sie hat auch selbst einige Bücher veröffentlicht, darunter etliches zu den verschiedenen Konfliktbereichen in unserem Leben. Zentral ist wohl ihr Titel „Lieben was ist“. Es spielt keine große Rolle, aus welchem Buch Sie sich darüber informieren, wichtig ist nur, diese „Psychoexerzitien“, wie eine Freundin sie treffend getauft hat, auch wirklich öfters zu machen. Kostet wenig Zeit, bringt eine Menge: Man kann sich so von negativen Denk- und Glaubensmustern befreien, und zwar wirkungsvoll, spürbar und nachhaltig. Ich habe die Methode, die tatsächlich genial ist, jedenfalls aus diesem Buch gelernt.

Auch gut: Bei YouTube finden Sie etliche aufgezeichnete Interviews, die  Byron Katie selbst mit Klienten gemacht hat. Suchen Sie einfach nach „Byron Katie“.

Warum sind meine Blumen trotz Pflanzenpflege nach dem Mondkalender mickrig?

Es gibt neben der Zeitqualität viele weitere Faktoren, die das Wachstum von Pflanzen beeinflussen: Lichtverhältnisse, Temperatur, Nährstoffe, Zugluft, Schädlinge und benachbarte Pflanzen fallen mir spontan ein. Ein Olivenbaum, der zu dunkel und zu warm überwintert wird, gedeiht einfach nicht so gut, er braucht eine kühle (nicht frostige) und helle Umgebung während der kalten Jahreszeit. Und eine neue Pflanze, die schon beim Kauf Wurzelschädlinge im Topf hat, geht meist schneller ein, als Sie überhaupt die Ursache finden und eingreifen können. Weiterlesen

Warum stehen in manchen Mondkalendern andere Angaben?

Die Angaben in der Mondastrologie richten sich traditionell nach dem Stand des Mondes um 0 Uhr, diese Systematik hat sich seit Jahrhunderten bewährt. Abweichungen ergeben sich zu Mondkalendern, die die genauen Zeiten des Mondwechsels angeben oder sich nach dem Mondstand um 12 Uhr mittags richten. Es kann dadurch sogar zu Unterschieden an Vollmond- und Neumondtagen kommen: Die Astrologen (s. “Die Mondastrologie“) verzeichnen vielleicht einen Krebs-Vollmond, während in traditionellen Mondkalendern aufgrund der 0-Uhr-Systematik noch Zwillinge-Kräfte angegeben sind. Weiterlesen

Veröffentlicht unter FAQ | Verschlagwortet mit

Buchtipps “Mondastrologie”

Paungger, Johanna und Poppe, Thomas: Vom richtigen Zeitpunkt. Die Anwendung des Mondkalenders im täglichen Leben. München: Südwest (gebunden)/Heyne (Taschenbuch) Verlag.

Das ist der Klassiker, der seit 1991 für die neuerliche Verbreitung des Mondwissens bei uns gesorgt hat. Die Gliederung ist etwas wirr, aber die Tipps sind unbezahlbar. Oder Sie kaufen sich gleich das Lexikon:

Paungger, Johanna und Poppe, Thomas: Das Mondlexikon vom richtigen Zeitpunkt. Das Standardwerk. München: Goldmann, 2010.

Es ist in der Tat ein Standardwerk für jede/n, die/der sich für die praktische Anwendung der Mondastrologie im Alltag interessiert.

Muss ich täglich alles machen, was im Kalender steht, um von der Mondkraft zu profitieren?

Du lieber Himmel, bitte glauben Sie nicht, die Mondastrologie wäre ein weiteres Instrument, um unser Leben zu verkomplizieren und uns noch mehr Druck zu machen! Wir machen uns ohnehin schon viel zu oft ein schlechtes Gewissen und stressen uns mit der Forderung, immer alles (immer! alles!) „richtig“ zu machen. Fangen Sie einfach in einem Bereich an, wo es Ihnen leichtfällt und keine große Anstrengung erfordert, etwa beim Haareschneiden oder Blumengießen.

Weiterlesen

Stimmt der Mondkalender noch, wenn ich verreise?

Das werde ich immer wieder gefragt, deshalb habe ich es auch in die Einführung im Kalender aufgenommen: In Nord/Süd-Richtung bleibt alles unverändert. Nur bei Reisen mit einer Zeitverschiebung von mehreren Stunden empfehle ich, sich die genauen Monddaten zu besorgen, damit Sie vor Ort den aktuellen Mondstand nachschlagen bzw. errechnen können. Achten Sie darauf, dass die Uhrzeit des Zeichenwechsels angegeben ist. Weiterlesen

Was mache ich, wenn ich mal einen Termin versäumt habe?

Es gibt ja nie nur einen einzigen günstigen Termin. Wenn Sie den allerbesten versäumt haben, dann nehmen Sie eben den zweitbesten oder einen neutralen oder weichen auf den auf- und absteigenden Mondrhythmus aus, wenn es um Pflanzen geht. Nur bitte warten Sie nicht einen ganzen Monat, bis der Mond das nächste Mal in dem gewünschten Zeichen steht! Wie gesagt: Oft reicht es ja, die ungünstigen Termine zu meiden.

Veröffentlicht unter FAQ | Verschlagwortet mit

Ist die Mondastrologie nicht kompletter Humbug?

Das kann man natürlich glauben, und es liegt mir ehrlich völlig fern, jemanden zur Mondastrologie bekehren zu wollen. Für mich und viele andere Menschen funktioniert sie aber und jede/jeder sollte sie in dem Rahmen nutzen (ohne sich dafür zu rechtfertigen), den sie oder er sinnvoll findet. Es ist sicher nicht schlecht, das Ganze spielerisch anzugehen: Aus Neugier hab ich meine Zahnarzttermine einige Male immer auf den abnehmenden Steinbock-Mond gelegt – und nach drei, vier Behandlungen kam kein Zahnstein mehr nach und das ist bis heute so. (Es mag eine andere Erklärung als die Mondkraft dafür geben, aber mir fällt keine ein: Ich habe weder meine Ernährung umgestellt, noch war ich in der Zeit schwanger oder in den Wechseljahren, hormonelle Gründe fallen also auch weg. Medikamente nahm ich auch keine.) Das beweist natürlich nichts, ich erzähle es nur, weil das für mich eben die Motivation war, die lunare Zeitqualität immer weiter zu erforschen und mir zunutze zu machen.

Warum sind die Gartentipps mal viel zu früh, mal viel zu spät für die Witterung?

Erstens kann man den Rahmen ja grundsätzlich sehr weit stecken – und das tue ich auch, weil der Mondkalender in allen möglichen Lagen genutzt wird: Wenn die Menschen im Breisgau, am Bodensee oder in Südtirol schon den ersten Salat ansäen oder allmählich mit der Apfelernte beginnen, liegt in manchen Alpenregionen oder Mittelgebirgslagen noch immer bzw. schon wieder Schnee! Weiterlesen